ALTE WEIßE MÄNNER.

Ein Begriff, der für spitzzüngige Kolumnenschreiber und erfolgreiche Geschäftsmänner benutzt wird, über die Sophie Passmann sogar ein Buch geschrieben hat. Es ist ein Begriff, der nicht ganz stimmt.

Eigentlich müssen sie anders heißen. Zum Beispiel:
 
„Hormonskandale in der Midlife-Crisis.“
„Halbschlaffe, borkige Schrumpelglieder.“
„Likeabhängige Twittermonster, denen außer Empörung nichts mehr zuteil wird.“
„Dünnhaarige zerlebte Zurückgebliebene.“
„Gescheiterte laute Wracks.“
„Unangenehm unnötiger Medienrest.“
„Laute letzte Zuckungen.“

Es ist beschämend und gleichermaßen bezeichnend, dass diese rostigen Kanten den Diskurs bestimmen (wollen.)
In den sozialen Medien schießen sie gegen alles, was irgendwie progressiv ist. Sie zeigen sich rückwärts gewandt, verurteilen die Jugend, denken z.B., dass der Klimawandel nur für andere, aber nicht für sie gilt.
Sie sind Verhaltensrentner, die mit auf unsichtbares Kissen gestützten Ellenbogen, den Fortschritt anmeckern und immer weiter nach rechts driften.
Sie verkörpern das Bornierte, zeigen sich gern radikal, damit sie Aufmerksamkeit bekommen. Das ist nämlich der eigentliche Treiber: „Guckt mal alle her, ich bin auch noch da. Aber weil mir keiner mehr zuhört, rede und schreibe ich so laut ich kann.“

Das sind Typen wie Dieter Nuhr, Ulf Poschardt, Jan Fleischhauer, Harald Martenstein & Co. Sie sind innerlich irgendwo zwischen „Kir Royal“ und „dieser einen geilen Party auf Sylt, wo man den Frauen noch auf den Arsch gucken durfte“ kleben geblieben und man bräuchte tonnenweise Teppichablöser, um sie von da wegzubekommen. Aber will man das?

Sollen sie sich lieber eine standesgemäße Harley Davidson kaufen und mit einem Braunkohlebagger um die Wette fahren. Rückwärts. Dabei können sie teuren Wein aus Pokalen trinken und ab und zu auf ihre goldene Uhr gucken, die sie zum 20ten Firmenjubiläum bekommen haben.

Für diese Typen in geistiger Breitcordhose und mit Mundgeruch gibt es eigentlich nur einen einzigen Titel:

„Alte arme Würste.“

(es gibt übrigens kaum Frauen, die sich so mies verhalten. Außer vielleicht Alice Weidel, Beatrix von Storch, und Annegret Kramp-Karrenbauer-Breitcord-Karnevalswitz. Und die ollen Hassomas Ursula Haverbeck und Erika Steinbach.)

Ach so, nochwas: sobald ich anfange, mich so zu verhalten, dürft ihr mir eine Kugel in den Kopf schießen.

Danke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s