SIE HABEN GROß GEMACHT.

Man kennt vielleicht das Gefühl aus Stolz und Ekel, wenn man sich einen gigantischen Popel aus der Nase gezogen hat. So einen grün-braun-verkrusteten Matschhaufen, der fast zwei Kilo wiegt, in der Hand liegt wie ein Döner und sich um den Arm wickelt wie eine Würgeschlange.

Irgendwie ist man vollkommen angewidert und gleichzeitig entzückt – so müssen sich die Designer jedenfalls gefühlt haben, als sie ihr Werk das erste Mal vor sich stehen hatten.

Sie haben ein Monster geschaffen.

Für Erwachsene sieht es aus wie ein verchromtes Billy-Regal, für Kinder muss es ungefähr so wirken wie eine glänzende Plattenbausiedlung.

Es ist der Kühlergrill des neuen BMW X7.

Das Teil hat Ausmaße – es gibt in Deutschland Menschen, die weniger Wohnraum zur Verfügung haben als diese (liebevoll genannte) Doppelniere groß ist. Guck mal, wie süß!

Die Designer von BMW haben hinter dieses Chrommonster ein Fahrzeug von der Größe des Saarlandes gebaut: 5,15 Meter lang, 2 Meter breit, ca. 2,5 Tonnen schwer, Einstiegspreis: € 84.300,-. Dafür bekommt man drei oder vier Häuser in Mecklenburg-Vorpommern.

Sie sagen über ihr Werk:

„Ein Statement der Luxusklasse: Der erste BMW X7 überwältigt. Sein imposantes Erscheinungsbild wirkt dank des puristischen Designs und der athletischen Formensprache leicht und agil.“

Wer diesem Auto die Attribute „leicht und agil“ zuordnet, findet auch einen Flakbunker zart und die Kollektion von Harald Glööckler puristisch.

Leute, die dieses Auto kaufen, bestellen sich eine ganze Marzipan-Pfirsich-Quark-Sahne-Nuss-Pudding-Torte mit einem sechsfachen Cheeseburger, einem Hummer und Popcorndressing und dazu ein Kilo Hack vom Kobe-Rind, wenn der Magen knurrt, nehmen eine Gabel voll und lassen den Rest vergammeln, während sie die Hungrigen auslachen.

Der X7 ist ein Auto für Großwildjäger, Investmentbanker, Miethaie, Bundesligaprofis, Konzernerben und für Leute, die gern in dem Blut von ausgestorbenen Tierarten baden.
Man könnte meinen, dass Donald Trump diese Blechburg gestaltet hat und sich von Markus Söder und Robert Geissen hat beraten lassen.

Über Verbrauch, Fahreigenschaften und CO2-Abdruck braucht man gar nicht zu reden, da ist Hopfen und Malz verloren: Diese Blechburg ist von allem zu viel, wer das Auto schön findet, mochte auch das Gesicht von Michael Jackson nach der 52. Beauty-OP und findet 3-Kilo-Silikonimplantate geil.

Die Straßen sind dicht, wir stecken mitten in der Verkehrswende.
Weltweit wächst das Bewusstsein für einen vernünftigen Umgang mit Ressourcen, jeden Freitag gehen Kinder für ein besseres Klima auf die Straße. Und das ist die Antwort von BMW.

Eigentlich müssten die Verantwortlichen über ihr neuestes Werkt sagen: „Ein Statement der Ignoranz und der Überheblichkeit.“

Immerhin kann man den Wagen auch in den Farben „Terrabraun“ oder „Vermontbronze“ bestellen. Dann sieht das Teil aus wie ein gigantischer Kackhaufen – und das ist dann das ehrlichste Statement.

Als nächstes kommt übrigens der BMW X8. Man darf gespannt sein, wie da der Kühlergrill aussieht – vielleicht kleben ein paar frisch überfahrene Kinder, die auf einer FridayForFuture-Demo waren, darin.


4 Gedanken zu “SIE HABEN GROß GEMACHT.

  1. Frau von der Leyen hat kürzlich 200 Stück in schickem „Offroad-Outdoor-Dschungelgrün“ geordert. BMW hatte das Pitching gegen bekannte AusRüster gewonnen, da sie die Lieferung innerhalb von drei Monaten zusagten. Krauss-Maffei hatte eine vergleichbare Lieferung für August 2026 vorgeschlagen. Man hat seitdem vermehrt Jurastudenten mit Aktenkoffer und gelbem Oberhemd Rekrutierungsbüros der Bundeswehr aufsuchen sehen.
    🤢
    👍@Sorgenboy 😙

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s