WAS FÜR EIN SPIEL!

„Unerklärlich“, „unbegreifbar“, „noch nie sowas erlebt“, „absolut kacke!“, „die da oben wollen uns doch verarschen!“: Die deutsche Bevölkerung und die Trainerin Angela Merkel rangen nach dem Impfdebakel gegen Covid-19 um Worte.
Das, was da gerade auf den 357581 Quadratkilometern passiert, kann noch keiner von ihnen so recht fassen.

Viele Wochen hatte die deutsche Mannschaft eine der besten Leistungen der letzten Jahre gezeigt. Gegen ein aggressives Virus kombinierte das Team konzentriert, sicher und oft spektakulär.
In einer überragenden Anfangsphase wurde der Laden hinten dichtgemacht und vorne gut reinkombiniert. Das hervorragend eingestellte und eingespielte Team ging hochmotiviert zur Sache.

Die Zahlen waren, gemessen an den Umständen, fantastisch, alles sah nach einer fast mühelosen Krisenbewältigung aus. Statt wie erwartet als schwerste Pandemie präsentierte sich Covid-19 als beherrschbares Virus. „Wir haben wochenlang alles im Griff gehabt, die schlimmste Phase dominiert. Durch schlaue Maßnahmen und durch die märchenhafte Biontech-Geschichte“, sagte Merkel später. „Einen so klaren Vorsprung aus der Hand zu geben, ist normalerweise nicht möglich. Wir haben den Impfstoff entwickelt. Im ganzen Land herrscht jetzt Totenstille. Alle hängen zu Hause in ihren Sesseln und Sofas und sind entweder total wütend oder komplett sprachlos“, so die Kanzlerin.

Angeführt von der britischen Covid-Mutante B.1.1.7 

Mit der ersten Mutation bestimmte schnell wieder das Virus die Partie.
Unklare Lockerungsdiskussionen, freidrehende Ministerpräsidenten, eine von ekelhaft spielenden Boulevardjournalisten und Verschwörungstheoretikern aufgepeitschte, wütende Bevölkerung und eine verheerende Impfstrategie brachten das Virus zurück ins Spiel.

„Es ist darauf zurückzuführen, dass jeder sich zu sicher gefühlt und einen Schritt weniger gemacht hat“, versuchte sich Prof. Christian Drosten an einer ersten Analyse. „Wenn man erst alles unter Kontrolle hat und am Ende stehen wir nach vielen Wochen mit einer mickrigen Impfquote da, dann ist was schief gelaufen“, sagte eine Pflegekraft, die nicht genannt werden möchte: „Nach Weihnachten ist alles zusammengebrochen, das darf einem Spitzenteam, das in Führung liegt, nicht passieren.“

Die Wissenschaftler machten von Beginn an viel Druck auf das Virus. Ratschläge wurden befolgt, es wurde gut zusammengearbeitet, Probleme wurden angegangen und schnell gelöst. Ungewöhnliche Maßnahmen, wie zum Beispiel die Senkung der Mehrwertsteuer, Balkonklatschen für Pflegepersonal und wirklich gut durchdachte Hygienekonzepte reihten sich aneinander. Die Abwehrarbeit war hervorragend. Auch, weil Deutschland mit Jens Spahn einen gut spielenden Gesundheitsminister hatte. Die Zahlen stimmten – während viele europäische Nachbarn extrem zu leiden hatten, stand Deutschland verhältnismäßig gut da.

Die meisten Deutschen waren extrem diszipliniert, Abstandsregeln, Händewaschen, Homeschooling und Homeoffice liefen den Umständen entsprechend gut, es wurde schnell eine App entwickelt. Die Solidarität war hoch. Die Maßnahmen griffen.

Das Virus schien unter Kontrolle, die heißen Sommertemperaturen taten ihr Übriges. Das Land konnte aufatmen – und das inmitten einer Pandemie, die die menschliche Lunge zerstört.

Als der Impfstoff entwickelt und zugelassen wurde, schien die der Kampf gegen das Virus entschieden. Jeder in der Bevölkerung wusste, was ein Inzidenzwert ist, die Regeln schienen klar, man wusste, was zu tun – und was zu lassen war. Die Erleichterung war bis in die Intensivstationen zu spüren. Dann brach alles zusammen. Erst kam Weihnachten, dann die Mutante. Dann das Versagen. Und dann stiegen die Zahlen.

Falsche Entscheidungen und falsche Diskussionen

Innerhalb von wenigen Augenblicken war Covid-19 zurück in der Partie. Fast jede Neuinfizierung sorgte plötzlich für Gefahr, nun war es Deutschland, das sich kaum befreien konnte. Unklare Bestimmungen, planloses Handeln, Falschbestellungen, Unsicherheit und ein föderalistisches System, das nicht mehr zum grenzenlos agierenden Virus passte. Die einzig erwähnenswerte Aktion: der neue Candy Crush-Rekord vom CDU-Vorsitzenden Armin Laschet.

Eine lächerliche Impfquote, undurchsichtige Aktionen und Bestimmungen, die man nicht ernst nehmen kann – das waren die aktuellen Ergebnisse. Auf einem Corona-Gipfel wurde vom Spielfeldrand reingeschrien, was zu tun ist. „Hintenrum!“, „Quer!“, „Mach du, ich weiß auch nicht!“, „Locker!“, „Easy!“, „Kneipe!“
Und Bundestrainerin Merkel hat kurz vor dem Ende ihrer Amtszeit den letzten Trumpf aus dem Ärmel gezogen: Die Taskforce zur Impflogistik wurde eingewechselt.

„Der Verkehrsminister Andreas Scheuer hat unser vollstes Vertrauen – er hat schon oft in entscheidenden Situationen gezeigt, was in ihm steckt.“, sagte Merkel. „Denken Sie allein an die Maut.“

———————————————

Am 27. Dezember 2020 wurden in Deutschland die ersten Menschen gegen Covid-19 geimpft. Bis zum 04. März 2021 wurden in Deutschland 4.541.389 Menschen geimpft. Das sind gerade mal 5.5 % der Bevölkerung.

Hier der original-Spielbericht:

https://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-nationalmannschaft-deutschland-spielt-nur-4-4-gegen-schweden-a-861690.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s